Zeitspanne
Mittwoch  01.08.07 bis Sonntag  30.9.07
Plots

HAUPTPLAYS:


Immer Ärger mit den Neuen
Mi., 01.08.07, Mittags
Eleah & Ley

Kionas Krankheit
Do., 2.8.07, Morgens
Natiljone, Kiona & Sam

Jaspers Verwandlung
Do., 2.8.07, Vormittags
Jasper, Lionel & Henry

Unterwegs
Do., 2.8.07, Mittags
Alice & Logan

Liebende unter einem Dach
Do., 2.8.07, Abends
Elena & Damon

Nach der alten Ruine
Do., 2.8.07, Nachts
Victoria & James

Rosalies Rettung
Do., 2.8.07, Nachts
Rose, Emmett & Carlisle

Begegnung der dritten Art
Fr., 3.8.07, Nachts
Kyra, Aleksey & Alyoscha

Lichtung im Wald - Gespräch
So., 05.08.07, frühmorgens
Esme & Carlisle

Retter in der Not
Sa., 5.8.07 Vormittags
Caitlin & Fenrir

Ein Schultag
Mo., 06.08.07, Vormittags
Bella & Edward

Shopping mit Folgen
Mo., 6.8.07, Nachmittags
Evander & Sebastian

Endstation Ewigkeit
August, Nachmittags
Samantha, Victoria & James

Alle meine Entlein (Schwimmbad)
DATUM ??, Mittags
Ramona & Marvin

Diebe sind Einzelgänger, oder
Mi., 08.08.07, Abends
Scott, Traian & Cosmo

Der Schöne und das Biest
Di., 14.08.07, Nachmittags
Emil & Ryan

Einzelgänger unter sich
Mi., 15.8.07
Lestat, Morton & Valencia

Wiedersehen
Do., 16.8.07 Vormittags
Lionel, Henry & Valentinus

Paranoia, oder sechster Sinn?
Do., 16.8.07 Nachmittags
Nirmala & Leroy

Its a hard knock life
Fr., 17.08.07 Vormittags
Pam & Jacob

Wenn der Jäger zum Gejagten wird
Fr., 17.08.07 Abends
Vladimir & Jesse

Tanz mit dem Vampir
Fr., 17.08.07 Abends
Marvin & William

Wenn Kater schnurren
Fr., 24.8.07 Abends
Tacito & Leviathan

Die mit dem Wolf tanzt
Di., 28.8.07 Morgens
Alice & Logan

Leidende Seelen, gefangene Körper
Do., 30.8.07 Nachmittags
Jago & Hyde/Gab

Meisters leidenschaftliche Gier
Do., 30.8.07 Nachmittags
Finn & Yves

In the middle of nowhere
Sa., 01.09.07 Vormittags
Lillian & Sevanjo

Fragestunde
Mo., 03.09.07 Vormittags
Alice & Carlisle

Bibliotheksbesuch mit Nebenwirkungen
Mo., 03.09.07, Nachmittag
Kyra, William & Cosmo

Schutzengel gesucht
Fr., 21.09.07, Abends
Colin & Castiel

Diese dummen Gefühle
Mi., 25.09.07, Mittags
Alice & Logan


NEBENPLAYS:


Something in the darkness pulled me deeper
Horatio & Yves

Ein Brüderpaar - Zwei Welten
Michael & Raphael

Was zerbrach als ich in Deine Augen sah
Pam & Evander

Open My Mind
Nirmala & Godric

Just One More Time
Evander & Kjell

Please Destroy Me 2
Aleksey & Alyoscha

First of all
Fenrir & Loki

Stumme Sünde
Henry & Michael

Die Kunst ein Vampir zu sein
Raven & Joaquin

Ich bin Musik
Joannes & Henry

Road Trip mal anders
Henry & Emmett

Herzblut
Damon & Lionel

Geschichtsstunde
Henry & Lionel

Von Vampiren, Hexern und anderen Wesen
Morton & Raven

Is a Dream Just a Dream
Bella & Edward

Familienbande
Caius & Valentinus

Training mit dem Teufel
Caius & Angelo

The Secret
Bella & Jake

Once Upon a Time
Lionel, Valentinus & Damon

Credits
"Who wants to live forever 2009"
Design + Foren by Silence
NC-17
Dieses Board ist ab 18 Jahren.

Joaquin Navarro

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Joaquin Navarro

Beitrag von Joaquin Navarro am Do Jan 06 2011, 05:05

Joaquin Navarro


VOLLER NAME
Joaquin Natanael Navarro

SPITZNAME
Quin

FAMILIE
Alvaro Navarro (Vater, 46)
Loretta Navarro (Mutter, geborene Abbracciabeni, 45)
Kyra Navarro (kleine Schwester, 19)
Raven Triton (Erschaffer)

Väterlicher Zweig der Familie:
Natanael Candelario Navarro (Großvater, 69)
Esmeralda Navarro (Großmutter, 66)
Eusebio Navarro (Onkel, 43)
Alondra Navarro (Tante, angeheiratet, 40)
Juanito Navarro (Cousin 20)
Lisandro Dominguez (Onkel, angeheiratet, 45)
Estefania Dominguez (Tante, geborene Navarro, 42)
Gaspar Dominguez (Cousin 15)

Mütterlicher Zweig der Familie:
Bernado Abbracciabeni (Großvater, 68)
Giovanna Abbracciabeni (Großmutter, 65)
Nicoletta Selvaggio (Tante, geborene Abbracciabeni, 44)
Enrico Selvaggio (Onkel angeheiratet, 46)
Marcella Selvaggio (Kusine 16)
Leonora Selvaggio (Kusine 18)
Giacomo Selvaggio (Cousin 19)

WESEN
Vampir

ALTER & GEBURTSORT
18/22 Jahre
19.06.1985 geboren in Spanien

GESINNUNG
vegetarische Ernährung

BEZIEHUNGSSTATUS
ledig

BERUF/ SCHULE
abgeschlossene Matura
Gelernter Barkeeper
Hacker

WOHNORT
die Welt

ME, MYSELF AND I


CHARAKTER
Joaquin ist oft heißblütig, was auf das spanische Blut seiner Familie zurück zu führen ist. Seine Freunde kennen ihn als offenen, aufgeweckten Mann, der für vieles zu haben ist und Spaß versteht. Bei den Frauen ist er beliebt, da er Charme besitzt und diesen einzusetzen weiß.
Musterknabe ist er zwar keiner, aber ein ehrlicher Kerl, mit dem man Pferde stehlen kann – zumindest wenn man den Worten seiner Schwester Glauben schenkt. Er geht seinen Weg ohne sich davon abbringen zu lassen, lässt aber auch mit sich reden und sich überzeugen, dass er etwas falsch gemacht hat.
Für den jungen Mann gibt es nichts schlimmeres als von jemand anderen abhängig zu sein. Er geht gerne seinen eigenen Weg, ist unabhängig und dabei ist er aber auch einfühlsam. Auf seine Umgebung nimmt er meist Rücksicht, ist ein guter Zuhörer, braucht aber ebenso jemand der ihm zuhört.

I HATE
Vorschriften
Lernen
Zwangsbeglückungen
Hochnäsigkeit
Eitelkeit
Machos
Quälgeister
Eingesperrt zu werden
Angst zu haben
Menschen töten zu müsse
anhängig zu sein von anderen

I LOVE
Seine Schwester Kyra (sie ist ihm das Wichtigste auf Erden)
Partys
Frauen und Männer
Anderen Streiche zu spielen
Spaß zu haben
Das Leben zu genießen
Seine Fähigkeiten
Bücher (Fantasy, Mythologie, Geschichte, Romane)
Gedichte und Balladen
Musik (Klassik, Folk)
Klavier spielen
Sich auszutoben (laufen, schwimmen, seine Grenzen auszutesten)
hacken (hat er sich selbst beigebracht, nachdem er sich einmal langweilte)
Unabhängigkeit

FÄHIGKEITEN
Eiserne Zurückhaltung:
Egal wie hungrig er ist, er besiegt die Gier, welche in sich ist. Das Blut kann noch so verführerisch sein, er bringt die Selbstbeherrschung auf „nein“ zu sagen und sich abzuwenden.

Elektroschock:
Kann bei Berührung dem anderen Stromstöße verpassen. Die Stärke ist varierbar, von kaum spürbar bis tötlich.

LEBENSLAUF
Als seine Eltern bei ihren Verwandten in Spanien zu Besuch waren, erblickte Joaquin am 19.06.1985 das Licht der Welt. Seine ersten Wochen verbrachte er in dem sonnigen Land, lernte seine Großeltern, Tanten, Onkeln und andere Verwandten kennen, auch wenn er sie wohl nur als nette Menschen wahrnahm, so war die Wärme, die sie ausstrahlten erbaulich für den kleinen Joaquin. Er schloss seine spanische Familie ins Herz. Sie waren das Ganze Gegenteil seiner Eltern.
So oft er konnte, kam er nach Spanien, um die Sommer dort zu verbringen. Später nahm er auch seine kleine Schwester mit, um ihr zu zeigen, was es hieß eine Familie zu haben. Gemeinsam mit der drei Jahre jüngeren Kyra erkundete er das Gut ihrer Großeltern, machte lange Ausritte und fühlte sich einfach nur wohl. Wäre es nach ihm gegangen er wäre dort geblieben, doch seine Eltern hatten andere Pläne für den Jungen.

Joaquin hat die meiste Zeit seines Lebens außerhalb seines Elternhauses verbracht, da er mit seinen Eltern kein gutes Verhältnis hatte. Als sie eine Zeitlang in England lebten, brachten sie ihn ins Internat, da sie hofften, dort würde man ihm Manieren beibringen. Noch dazu war es bequemer für die beiden, da so der Sohn den ganzen Tag versorgt war und die Tochter bei einer Gouvernante untergebracht war.
Während seines Aufenthalts in dem Internat unternahmen sie eines Tages einen Ausflug in den nahegelegenen Naturpark, wo die Schüler in kleinen Gruppen ausgeschickt wurden, um Blätter und Steine zu sammeln, die für den Biologieunterricht gebraucht wurden. Daran verlor Quin schnell das Interesse und begab sich auf Entdeckungstour, während seine Mitschüler brav den Anweisungen des Lehrers folgten und die gewünschten Dinge sammelten.
Joaquin verlor sich in seiner Fantasie und erlebte wunderbare Abenteuer, doch plötzlich übersah er einen steilen Abhang und stürzte in die Tiefe. Unten angekommen, versuchte er wieder nach oben zu kommen, doch die Wand war zu steil und glatt, als das der Junge sie erklimmen konnte. Es würde auch niemand daran herunterklettern können ohne Hilfsmittel. Als er seine aussichtslose Lage erkannte rief er um Hilfe, doch niemand hörte den Jungen.
So saß er in der Kälte und begann zu zittern, da die Nacht hereinbrach und die Temperatur sich senkte. Joaquin bekam eine Heidenangst, er füllte sich einsam und freundete sich damit an einen unangenehmen Kältetod zu erleiden, da kam unerwartete Hilfe. Ein Mann war plötzlich neben ihn und redete beruhigend auf ihn ein. Froh eine weitere lebende Seele zu sehen, ließ er sich von diesem beruhigen, sich trösten und sogar hochnehmen. Dann kletterte der Mann geschwind die Wand hinauf und brachte ihn nahe an das Internat. Bevor der Fremde ihn jedoch ganz zurückbrachte, kombinierte Joaquin schnell das Geschehene und meinte gelassen: Du bist ein Vampir.
Der Mann war derart überrascht, dass er nur nickte. Daraufhin umarmte Joaquin den Fremden, dankte ihm und versprach ihm sein Geheimnis zu bewahren. Es war einfach schön zu wissen, dass Vampire doch edle und gute Geschöpfe waren, keine mörderischen Bestien, wie in den Büchern beschrieben. Niemand erzählte er, was in der Nacht wirklich geschehen war, doch tief in seinem Herzen wuchs der Wunsch ebenso wie der Fremde ein Vampir zu werden, um Menschen zu retten.
Mit der Zeit verdrängte sein Gehirn das Aussehen des übernatürlich schönen Mannes, er vergaß wie dieser aussah, doch das Wissen um Vampire war in seinem Kopf festgebrannt. Er träumte oft von ihnen, ihren heroischen Taten und suchte überall nach Anzeichen, doch blieb ihm der Erfolg für einige Jahre verwehrt.

Sein zuhause war überall nur nicht im Haus seiner Eltern. Nur selten war er dort und dann auch nur, um seine kleine Schwester zu besuchen, die ihren Kopf stets in Bücher mythologischen Ursprungs steckte. Immer wieder brachte er ihr neue Bücher mit, mit noch fantastischeren heroischeren Geschichten. Gemeinsam lasen sie die Bücher, spielten oft ausgelassen ihre Fantasien aus und genossen, die Zeit, wo sie sorgenfrei waren.
Um seinen Eltern noch ein wenig mehr zu ärgern, beschloss er sich ein Tattoo zu zulegen. Anfangs sollte es nur ein kleines sein, aber dann entschloss sich Joaquin für das Bild eines Phönix, welches sein Interesse an dem Übernatürlichen bekundete und zugleich seinen Gefallen erweckte. Dieses Tattoo zierte seit seinem 15 Lebensjahr seinen Rücken.

Joaquin war ebenso wie seine Schwester von Vampiren fasziniert, nur dass er wusste, dass es sie wirklich gab, während Kyra es nur vermuten konnte. Im Alter von 15 Jahren begegnete er einem waschechten Exemplar von einem Vampir. Diesen bat er ihn zu verwandeln, aber der Vampir lachte ihn aus und meinte, er habe keine Verwendung für ein Kind. Enttäuscht von dem Vampir und mit zerbrochenen Träumen kehrte er heim und weigerte sich von da an, Vampire als etwas Wunderbares oder Erstrebenswertes zu sehen.
Kyra und seine Verwandten in Spanien waren die einzigen mit denen er klargekommen ist. Seine Eltern hielten nichts von seinem Lebenswandel und planten ein Leben als Anwalt für ihn, wenn er die Matura erledigt hatte, doch Joaquin lernte heimlich Barkeeper und jobbte seit seinem 16 Geburtstag in verschiedenen Bars, wo er dank seiner Freunde eingelassen wurde. Bald war er nicht nur bei den weiblichen Besuchern der Lokale beliebt. Seine Drinks fanden bei dem Publikum Zuspruch und niemand scherte sich um das wahre Alter des jungen Mannes.
Den Eltern erklärte er nur, dass er bei Freunden schlafe und mit 17 zog er von zuhause aus, da er die Vorschriften seiner Eltern nicht länger aushielt. Dank seines Jobs als Barkeeper konnte er sich mit einem Freund eine Bude leisten, die nicht weit entfernt von seiner Schule lag. Kyra war ein gern gesehener Gast bei ihm und es kam nicht selten vor, dass sie einige Tage bei ihm blieb. Die beiden verstanden sich immer hervorragend und auch Joaquins Freunde hatten nichts gegen die kleine Schwester einzuwenden.
Die Schule macht er fertig, schloss sie mit einer Matura ab und wollte danach eine Reise machen. Der Abschlussball war ein feuchtfröhlicher Abend und er genoss ihn in vollen Zügen. Erst drei Tage danach, als er seinen Rausch ausgeschlafen und den Kater bezwungen hatte, meldete er sich bei Kyra, um sich auf den neusten Stand der Dinge zu bringen, was ihre Eltern anbetraf.
Danach lud er Kyra für eine Woche zu sich ein, damit sie gemeinsam eine Reise planen wollten, die sie in den Sommerferien antreten würde. Es sollte eine Reise quer durch Europa werden, sie wollten die verschiedenen Städte sehen und Kyra die Schauplätze einiger ihrer Lieblingsgeschichten von Vampiren und anderen Schauergeschichten.
Obwohl Joaquin die Geschichten von den edlen Gesten der Vampire und der unsterblichen Liebe zwischen Mensch und Bestie für reine Fiktion hielt, stimmte er den Bitten Kyras zu und so waren sie bald fertig mit ihrer Planung. In zwei Wochen sollte es losgehen, sie würden mit dem Auto fahren. Joaquin, ein guter Freund von ihm, Kyra und ihre beste Freundin in Volterra sollten die Reise antreten.
Zuvor waren sie noch auf das Fest gehen, welches dem heiligen Marcus zu ehren abgehalten wurde. Nach dem Fest zog es Joaquin noch in eine der wenigen Spielhöllen, wo er einiges gewann. Mit seinem Gewinn in der Tasche machte er sich auf den Heimweg, doch er sollte dort nie ankommen. Aus dem Hinterhalt fielen mehrere Rowdys über ihn her, um ihn für sein angebliches Falschspiel zu bestrafen. Sie ließen ihn mit schweren inneren Verletzungen und mehreren Knochenbrüchen in einer Seitengasse liegen, wo ihn ein Vampir (Raven Triton) gefunden hatte.

Joaquin erkannte, dass es Raven war, er kannte diesen, da er sich mit ihm angefreundet hatte, als dieser einige der Clubs besuchte in denen er als Barkeeper jobbte. Sie waren gute Freunde geworden, doch erst in dem Moment, wo er dem Tod gegenüberstand erkannte er das wahre Wesen seines Freundes. In den letzten Minuten seines Lebens wurde ihm auch noch offenbart, wer Raven war. Niemand anders als der Fremde, der ihn als Kind gerettet hatte. Dankbar für dessen damalige Hilfe und traurig, dass er diese Geste nie erwidern konnte, bot er dem Vampir an, sein Blut zu trinken. (Vor vielen Jahren halfst du einem Jungen, nun soll das Blut eines Mannes dein Dank sein.) Im Stillen hoffte er, dass auf diese Weise ein Teil von ihm weiterlebte, der auf seine Schwester aufpassen würde. Anscheinend hatte er seine Gedanken ausgesprochen, denn Raven entschied sich Quin zu verwandeln, damit dieser selbst über seine Schwester wachen konnte.

Seit diesem Tag im Jahre 2003 ist er ein Vampir, der weiß was er will und seinen Weg geht. Auch wenn es Anfangs Schwierigkeiten gab, so hat er gemeinsam mit seinem guten Freund Raven die Widrigkeiten überstanden, um nun als vegetarischer Unsterblicher auf der Welt zu wandeln und ein Auge auf seine Schwester zu werfen, die immer noch von der Idee besessen ist, dass Joaquin nicht verschwunden oder gar tot, sondern ein Vampir geworden ist.

GOOD TO KNOW


AVATAR
Jared Padalecki

18 JAHRE ODER ÄLTER?
Ja

ZWEITCHARAKTERE
Carlisle Cullen – Damon Salvatore – Logan Liam Meyrick - Natiljone Navarez - Caius Lazzari - Henry Fitzroy - Morton Falk - Aleksey Vasilyev - László Freiherr von Nordenhof - James Avery

REGELN GELESEN UND VERSTANDEN?
ja
avatar
Joaquin Navarro

Anzahl der Beiträge : 1605
Anmeldedatum : 06.01.11

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten